Euer nächster Wintertrip: Deutschlands verrückte Karnevalssaison

Veröffentlicht am 22 April 2016

Hostels und Jugendherbergen - Deutschlands verrückte Karnevalsaison

Deutschland Karnevalssaison beginnt immer am 11. November um genau 11.11 Uhr und endet Aschermittwoch. Die schlechte Nachricht? Ihr habt die Saison 2015-16 bereits verpasst. Die gute Nachricht? Wir werden euch davon überzeugen, die nächste Saison mitzufeiern. Euren Trip für 2016-17 solltet ihr früh genug in Angriff nehmen, bevor die Hostels bereits ausgebucht sind, was leider immer wieder passiert.

Wann und wo

Während die Saison mehr oder weniger immer den ganzen Winter überdauert, ist Faschingsdienstag, die wohl beste Zeit um nach Deutschland zu fahren, dann, wenn Straßenfeste, Paraden, Karnevalsfeierlichkeiten und Bälle im ganzen Land abgehalten werden.

Egal "wo", das Schöne ist, dass es nicht wirklich etwas ausmacht, wo ihr in Deutschland unterwegs seid. Überall werdet ihr auf traditionelle Feste und Bräuche treffen. Dies vor dem Hintergrund, das es prinzipiell zwei unterschiedliche Karnevalstraditionen gibt: die kreischende Karnevalszeit in Süddeutschland, und die aufwendigen Karnevalsumzügen und Kostümsitzungen, die alle Sinne betäuben in Westdeutschland, vor allem im Rheinland.

Karneval

Für Karneval solltet ihr euch in Bonn, Düsseldorf oder Aachen nach einem Hostel umschauen, oder aber in der Karnevalsstadt schlechthin, Köln. Köln ist wirklich das Epizentrum des Karnevals, mit Maskenbällen und Kostümveranstaltungen die, die ganze Saison über dauern. Am Karnevalswochenende gibt es Partys mitten auf den Straßen der Stadt und die Bars haben rund um die Uhr für die kreativ verkleideten Nachtschwärmer geöffnet. Der Höhepunkt des Wochenendes ist der große Karnevalsumzug am Rosenmontag. Beginnend im Süden der Stadt, schlagen sich die Karnevalswagen ihren Weg durch die Mitte um Blumensträuße, Pralinen und Süßigkeiten sowie einzelne Flaschen Eau de Cologne in die Menge zu werfen. Tausenden von kostümierten Zuschauer säumen die Straßen.

Fastnacht

In Süddeutschland wird die Fastnacht etwas anders gefeiert. Mit einem weniger religiösen Fokus verkleiden sich viele Menschen als Hexen und Teufel um dem langen, dunklen Winter den bösen Geist auszutreiben. Viele Familien haben Holzmasken, die sie über Generationen hinweg weitergeben und jedes Jahr mit zur Parade mitbringen.

Die kleine Stadt Rottweil in Baden-Württemberg feiert den bekanntesten Fastnachtsumzug. Die Narren begrüßen einander mit Freudenschreien und solche, die keine Narren sind, werden mit Geschrei und Lärm bedacht. Für Außenstehende sieht das so aus, dass holzgesichtige Narren und Gaukler die Luft mit Schlachtrufen und Schreien wie "hu-hu-hu" erfüllen. Wenn ihr es richtig traditionell mögt, solltet ihr die Narren hier in Rottweil erleben. Sucht euch allerdings früh genug in der benachbarten Stadt Schömberg ein Hostel.

Egal wo ihr Karneval feiert, alle Feierlichkeiten enden pünktlich um Mitternacht am Faschingsdienstag. Am folgenden Tag, dem Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit und es beginnt die ernste Zeit des Fastens bis Ostern.