Warum Deutschland das beste Land zum Bahnreisen ist

Veröffentlicht am 29 März 2016

Überlegt ihr euch für dieses Jahr eine InterRail-Reise? Wir haben Reiseautor und Bahnexperten Jools Stone gefragt, was sein europäisches Lieblingsziel für Bahnreisen ist…

Seit vielen Jahren beherrscht InterRail den Markt wenn es um Sommer-Jugendreisen geht, wobei eine große Bahnreise bei vielen Backpackern als Übergangsritus gilt. Heutzutage gibt ein Ticket nicht mehr so viel her wie früher, aber streicht Europa nicht zu schnell von der Liste. Anstatt in aller Eile so viele Länder wie möglich innerhalb von zwei Wochen abzuklappern, könnt ihr auch nur ein Land mit der Bahn erkunden. Wenn ihr euch ein Land aussucht und dabei bleibt bekommt ihr ein besseres Verständnis für die Kultur und lernt mehr Worte und Sätze in der Landessprache.

Wohin ihr reist ist eine sehr persönliche Entscheidung, aber ich empfehle Deutschland. Es ist für Anfänger des Bahnreisens besonders einfach, da es das größte Bahnnetz Europas hat. Außerdam kann man jetzt innerhalb von 5 Stunden von London über Brüssel nach Köln fahren, wodurch der Zug jetzt eine sinnvollen Alternative zum Fliegen ist.

Dazu kommt, das Deutschland im Herzen Europas ideal für Tagesausflüge nach Polen, Österreich oder die Tschechische Republik gelegen ist.

Reibungslose Dienstleistungen

Es klingt klischeehaft, aber der deutsche Ruf der Effizienz trifft definitv auf die Bahn zu. Die Deutsche Bahn behauptet, dass 90% der Züge innerhalb von 5 Minuten der geplanten Ankunftszeit eintreffen, und Streiks sind so selten wie Schaukelpferdmist.

Deutsche Wahl

Die meisten Reisenden begeben sich sofort in die Städte, und ihr solltet durchaus etwas Zeit im Hipster Haupsitz Berlin, dem künstlerischen Hotspot für Elektromusik Düsseldorf, und im biergetränkten München verbringen. Aber es gibt vieles mehr zu sehen, von Weinkellereien und Universitätsstädten der Rheinebene bis hin zu alpenländischen Ausblicken in Südbayern, und den Kreidefelsen und Sandstränden der Ostseeküste. Die weite Ausbreitung des Bahnnetzes bedeutet, dass es einfach ist, ländliche Städte voller regionaler Traditionen zu erkunden.

Unterwegs essen

Deutschland ist nicht ein europäisches Land, das für seine kulinarischen Künste berühmt ist, aber das ist beim Backpacken eigentlich sehr gut. An Bretzeln oder Currywurst-Ständen fehlt es nie, und mit nur ein paar Euro bekommt man hier immer eine gute Mahlzeit. In den meisten Städten gibt es an jeder Ecke Imbisse die Döner und andere Kebabs vom Feinsten servieren.

ICE ICE baby

Für diejenigen unter euch, denen das ein oder andere Upgrade nicht zu teuer ist, gibt es ICE Schnellzüge, die unter den besten Europas gehören. Sogar in der zweiten Klasse sind die Sitze groß und gemütlich, und der gratis W-LAN an Bord ist auch ziemlich zuverlässig. Mit einem ICE reist man innerhalb von vier Stunden von Berlin nach Köln, oder in wenig mehr als zwei Stunden von München nach Stuttgart.

Nachtzüge

Nachtzüge haben in den letzten Jahren einige Tragödien erleben müssen, aber in Deutschland gibt es einige unerschütterliche Züge, die noch die meisten Städte anfahren. Es ist eine praktische Art, große Flächen des Landes im Schlaf zurückzulegen (oder sich nach dem ein oder anderen Jägermeister zu viel an einigen Stationen wieder zu besinnen). Die Preise beginnen ungefähr bei €60 für ein Hochbett in einem „virtuellen Schlafsaal auf Rädern“, in dem bis zu 5 andere Personen schlafen. Die ausführliche Website Man in Seat61 hat detaillierte Informationen über jeden Zug.

Tradition der Jugendherbergen

Deutschland ist der Geburtsort der Jugendherbergen, und daher perfekt für Hostelaufenthalte geeignet. Der Schullehrer Richard Schirmann gründete 1912 die erste Jugendherberge der Welt in der nordrhein-westfälischen Stadt Altena.

Heutzutage gibt es nur kleine Unterschiede zwischen den vielen günstigen Herbergen und Budget-Hotels, und in Deutschland gibt es davon ausreichend viele. Im allgemeinen ist in Großstädten die Innenstadt voller Herbergen, in denen man Betten in Schlafsälen, private Schlafzimmer und Räume für ganze Gruppen buchen kann.

Jools Stone ist ein freiberuflicher Reiseautor aus Brighton mit einer Vorliebe für Zugreisen, düstere grafische Romane und amerikanischen Bands. Für mehr Ideen zum Bahnreisen solltet ihr seine Website Railway Stays besuchen.