Darum sind die Busse von Argentinien die besten

Veröffentlicht am 29 März 2016

Wenn ihr vorhabt, in Argentinien mit dem Rucksack rumzureisen, werdet ihr eine Menge Busse von Innen sehen. Wenn ihr jetzt ins Grübeln kommt und an lange Fahrten in heißen und unbequem Bussen von Hostel zu Hostel denkt, kann ich euch beruhigen. Argentiniens Busse sind weitaus komfortabler als die meisten in asiatischen und afrikanischen Ländern und können es locker mit jenen in Europa und Nordamerika aufnehmen und günstig sind sie allemal. Das Land verfügt über ein weitverzweigtes Busnetz mit Kurz- und Langstrecken in alle Provinzen und die etwaigen Nachbarländer. Sicher, es ist vielleicht nicht so schnell wie mit dem Flugzeug reisen, aber mit dem Bus werdet ihr definitv mehr Zeit haben Argentiniens bemerkenswerte Landschaften zu genießen ...

Für eine Nacht bequem genug

Viele Langstreckenbusse bieten Liegesitze und fahren während der Nacht, sodass eine Nachtfahrt wesentlich attraktiver wird. Anstatt also einen ganzen Tag mit Reisen zuzubringen, könnt ihr den Bus als rollendes Hotelzimmer nutzen: Unterkunft und Transport in einem. Bonus! Hinzu kommt, dass ihr beim Aufwachen an einem neuen Ort seid.

Die Langstrecke wird von den Fernbussen in drei Klassen unterteilt:

  • Semi-cama: Die Sitze sollten vollständig gepolstert sein und über Arm- und Beinstütze verfügen. Der Bus sollte außerdem eine Klimaanlage, eine einfache Toilette und grundlegende Möglichkeiten zur Erfrischung bieten.
  • Cama-ejecutivo: Die gleiche Einrichtung wie bei semi-cama mit dem Unterschied, das die Sitze komfortabler sind und man sich weiter zurücklehnen kann. Ihr könnt auch einen Overhead-TV bekommen.
  • Cama Suite: Die Sitze in dieser Klasse können fast vollständig ausgeklappt werden, sodass diese Möglichkeit die bei Weitem beste Übernachtungsmöglichkeit bietet, obwohl auch die teuerste, natürlich. Sie könnt zudem einen Raumteiler für euren Platz erwarten und auch manchmal eine persönliche Entertainmentanlage.

... Und zudem günstig.

Im Allgemeinen ist die Preisdifferenz zwischen semi-cama und cama-ejectuivo ziemlich gering, sodass es sich lohnt, die nächste Preisstufe zu wählen, wenn ihr könnt, vor allem dann, wenn ihr vorhabt, ein Auge zuzumachen.

Was für Kosten kommen auf euch zu? Ihr könnt für eine Fahrt mit Komfort von Buenos Aires nach Mendoza (siehe unten) mit 1.000-1.500 Pesos (£50- £75) rechnen. Der niedrigere Preis gilt für semi-cama auf einer durchschnittlich langen Strecke, während der höhere Preis für erstklassigen Service mit cama suite auf einer schnellen Strecke steht. Plataforma10.com ist ein praktisches Hilfsmittel für Fahrpläne und um Preise zu ermitteln.

Beliebte Strecken

Von Salta nach Buenos Aires

Obwohl die Busfahrt zwischen Buenos Aires und der Stadt Salta 18 Stunden dauert, wird sich die Fahrt in die Hauptstadt der Provinz Salta mit einem High-End-Service eher wie ein sehr langer Flug anfühlen. Wenn ihr mit Andesmar unterwegs seid, werdet ihr in den Genuss köstlicher kostenloser Mahlzeiten kommen, außerdem eine gute Auswahl an Getränken (Softdrinks und alkoholische!) haben sowie geräumige Liegesitze für lange Strecken erleben.

Salta



Es gibt eine Reihe von Haltestellen auf dem Weg, sodass ihr euch die Füße vertreten und etwas frische Luft schnappen könnt oder etwa einen Snack an der Bushaltestelle euch holen könnt.

In Salta ist das bekannte Museo de Arqueología de Alta Montaña (archäologisches Museum) beheimatet, das die Geschichte der Inka-Stämme darstellt und direkt neben der malerischen Kathedrale liegt.

Von Buenos Aires nach Mendoza

Mit 14 Stunden fällt die Fahrt nach Mendoza, die Hauptstadt der weinreichen Region Mendoza, etwas kürzer aus. Die Fahrt ist auch komfortabel und der Preis beinhaltet in der Regel Essen und Trinken. Auch diese Sitze könnt ihr ausklappen und First-Class-Betten mit einem 180-Grad-Neigungswinkel sind nur geringfügig teurer als der Standard.

Neben den Weinbergen ist diese Provinz auch für den Parque Provincial Aconcagua bekannt, die durch den 6962 Meter hohen Gipfel des Aconcagua dominiert wird, dem höchsten Berg außerhalb Asiens.

Mendoza